zurück

Wer ist der Handelnde? 

Der Fluss, der den Weg kennt.  
Ich bin was ich bin, Allgegenwärtig, das Grenzenlose. 


Etwas wird sich um dich kümmern. Alles war schon vorher bestimmt, als du auf diese Erde kamst. 
Und alles ist sich bewusst, wie man sich um dich kümmern muss und was du durchzumachen hast. 
Aber es hat nichts mit dir zu tun. Das Geheimnis ist, reagiere nicht. 
Tue einfach, was getan werden muss. 
Wenn ich morgens aufstehe habe ich auch keine Ahnung, was an diesem Tag geschehen wird, aber ich handle. 
Ich tue bestimmte Dinge, aber ohne Absicht, es geschieht spontan.
Ich habe nicht gebeten Klassen zu unterrichten. Es geschah. Ich habe nie um etwas gebeten. 
Es geschieht, wie mein Körper es spontan macht. 
Mein Verstand ist nicht gewahr, ist nicht darin verwickelt. Ich plane nicht. 
Wenn du erkennst, dass du nicht der Handelnde bist, wird dein Körper das tun, wofür er auf diese Erde kam. 
Dein Körper tut einfach, was er zu tun hat – erinnere dich: Dein Körper kam auf die Erde, um etwas zu tun. 
Entdecke, dass es eine Kraft gibt, die den Weg kennt, die dich immer lieben wird, und dich an den richtigen Platz bringt.
Da ist etwas in dir, das weiß, was zu tun ist. Da ist eine Kraft, größer als du, die sich nur um dich zu kümmern weiß – ohne deine Hilfe. 
Alles was du zu tun hast, ist, dich ihr hinzugeben. 
Gib deine Gedanken, deinen Verstand, dein Ego der Strömung hin, die den Weg kennt. 
Sie wird sich um dich kümmern. 
Erinnere dich: Wann immer du irgend etwas suchst, suchst du vergeblich; Denn ich kann dir nichts geben, was du nicht schon hast.
Du bist bereits erfüllt. Es gibt keinen Mangel in Dir.
Alles was du dir vorstellen kannst, was du sein möchtest, bist du schon. 
Es gibt keinen Fehler – denn du bist genau da, wo du in Übereinstimmung mit dem Karma zu sein hast. 
Karma existiert nicht.
 Wir geben allem einen Namen
– wie wäre es, wenn wir alle Bezeichnungen vergessen würden – 
nur beobachten, wahrnehmen – 
ohne Ergebnis? 
Wünsche dir nicht irgend etwas zu sein, zu werden – du bist bereits das EINE. Sei nicht dafür oder dagegen – beurteile nicht. 
Suche nicht nach Gründen, aus denen du etwas tust. 
Höre auf zu denken – deine Gedanken ziehen dich tief in das Maya der Illusion. 
Verbleibe im „gedankenlosem“ Raum – lasse die Welt in Ruhe. 
Lasse die Leute in Ruhe. Komme zu keinem Ergebnis. Beurteile niemanden. 
Alles wird sich selbst regeln. 
Wenn du erkennst, daß du alles bist – die Sonne, die Tiere, die Pflanzen, das Leid...... was gibt es dann noch zu tun? 
Bleib einfach still. 
Wenn du deine wahre Natur entdeckst wird alles total klar. 
Du bist mit dir in Frieden. 
Wenn etwas funktioniert, funktioniert es, wenn nicht, dann nicht. 
Dann wandeln sich die Gefühle, du fühlst überhaupt nicht mehr, was menschliche Wesen fühlen. 
Du empfindest einfach große Liebe und Mitgefühl für alles.
Du weißt die Grundsubstanz der Existenz sind Harmonie, Friede, Leere. Was kann dich stören, wenn du in Frieden bist? 
Die Welt kommt, geht. Ein Tag ist so, der andere so. Aber was hat das mit dir zu tun? Nichts. 
Du bist frei, du bist nicht die Welt. 
Du bist nicht dein Körper, du bist nicht der Verstand. 
Du bist totale Freiheit, totale Freude, totale Liebe. 
In dem Maße wie du realisieren kannst, dass dein Verstand, deine Probleme erschafft und du in Wahrheit keinen Verstand hast, 
in dem Umfang beginnen sich die Probleme aufzulösen. 
Wenn es einen Sinn machen würde, wäre es nicht die Wahrheit. 
Wenn du im Selbst weilst, wird alles ok sein. 
Es hat nichts mit passiv oder gewalttätig sein oder mit etwas anderem zu tun. Es ist ein völlig neues Spiel. 
Du bist in Gottes Team und es wird sich wunderbar um dich gekümmert. 
Beispiel: Sich bewusst Zeit zu nehmen um zum Satsang zu gehen – hat beide Energien – geschehen lassen und aktiv machen? Nein. 
Die Ebene, von der du sprichst, existiert nicht. Solange zu daran glaubst, existiert sie, weil du sie erschaffst. Du gibst ihr die Kraft. 
Du bist ihre Kraftquelle. Wenn du die Kraft wegnimmst, ist alles einfach nur. 
Die meisten Leute wollen etwas praktisches, um die Menschlichkeit in sich zu betonen. 
Die höchste Wahrheit ist, dass Menschlichkeit nicht existiert. 
Wenn du zu diesem Ergebnis kommst, wird dein Leben Glückseligkeit. 
Was ist das Wichtigste in deinem Leben? 
Was immer auch das Wichtigste ist, dazu wirst du! 
Wenn du aufhörst an dich selbst zu denken und anfängst, an dein SELBST zu denken, wird dein Selbst Allgegenwärtig. 
Das bedeutet du denkst an jeden anderen als du selbst. 
Wenn ein menschliches Wesen leidet, dann leidest auch du. 
Indem du dich selbst findest –hilfst du letztlich allen Wesen – denn alles ist mit allem verbunden –im DAS. 
Sei zuerst glücklich- dann werden die anderen Dinge (Überfluss, Freude, Friede, Harmonie) aus eignen Antrieb zu dir kommen. 
Wenn du nichts brauchst und nichts willst stellt sich Glückseligkeit ein. 
Wenn du wirklich versteht, wer du bist, wirst du ungetrübtes Glück erfahren. 
Glück, von dem du bisher nur geträumt hast. 
Glück in der Stille, wo nichts geschieht, du aber glücklich bist. 
Immer glücklich, immer in Frieden. 
Alle Götter, zu denen du dein Leben lang gebetet hast, 
alle Buddhas, bei denen du Zuflucht genommen hast, die Krishnas, die Kalinas, die Shivas, Christus, Allah, 
sie alle sind in dir. 
Du bist das. 
Es gibt nur das eine Selbst und du bist Das. 
Menschen, die unglücklich sind, nehmen die Welt zu ernst, Sie nehmen sich zu ernst, sie nehmen das Leben zu ernst. 
Das Einzige, was es für dich zu tun gibt, ist einig zu werden. 
Dein Selbst ist Bewusstsein. 
Bewusstsein bedeutet einfach, dir deines Glücks bewusst zu sein, total bewusst zu sein. 
Alles ist richtig, genau wie es ist. 
Versuche nicht, das verstehen oder durchschauen zu wollen. 
Lasse es in Ruhe. 
Es wird alles von alleine geschehen, indem du selber still und ruhig bleibst.
Und nichts kann dir je geschehen –weil niemand etwas geschehen machen kann, außer du selbst.

Robert Adams aus Stille des Herzens

nach oben